Zahn-OP bei Bluebell

Den ganzen Vormittag war ich heute mit Bluebell zur Zahn-OP.
Im Januar hatte sie sich beim unteren linken Fangzahn die Spitze abgebrochen und leider hat sich nun gezeigt, dass es doch den Zahnnerv erwischt hat und der Zahn sich anfängt zu verfärben.

Hierbei wollte ich nicht einen x-beliebigen "Zahnarzt" heranlassen, sondern ich habe mich im Internet schlau gemacht und bin auf eine Tierärztin mit der Fachrichtung Tierzahnheikunde in Hanau gestoßen.

Nachdem sie sich Bluebell´s abgebrochenen Fangzahn angeschaut hat, haben wir einen OP-Termin vereinbart, da der Zahn auf alle Fälle behandelt werden muß und wo sie durch Röntgen feststellen kann inwieweit schon die Wurzel angegriffen ist.

Bluebell wurde zunächst durch eine Spritze narkotisiert und im weiteren Verlauf der 2-stündigen OP durch eine Inhalationsnarkose sediert, um bei Komplikationen eine bessere Eingriffsmöglichkeit zu haben.

Durch die Länge des Fangzahnes mußte der untere Teil durch eine zusätzliche seitliche Bohrung zugänglich gemacht werden, um wie beim oberen Teil, die Zahnkanäle bis zur Wurzel zu säubern und zu verfüllen.
Wichtig ist, dass keine Keime mehr eine Entzündung hervorrufen können bzw. dass die Wurzel gerettet werden kann.
Es ist jedenfalls alles ohne Komplikationen abgelaufen. Bluebell war nach der OP noch einige Zeit etwas benommen und schläfrig und der Zahn sieht wieder super aus. Man sieht kaum, dass er oben abgebrochen war und durch zwei Bohrungen verfüllt wurde. Die knapp 400 € OP-Kosten sind nicht unerheblich waren uns das aber in diesem Fall allemal Wert zu einer Spezialistin zu gehen.

Jetzt hoffen wir, dass die Wurzel nichts abbekommen hat und wir nicht noch mit einer zweite OP eine Wurzelspitzenresektion machen lassen müssen.